Berichte von Ralf Max


Über 40 Jahre Fisch im Kopf und in Aquarien

Von Ralf Max

Seit nunmehr über 40 Jahre bin ich den Fischen verschrieben, musste aber 2008 meinen Aquarienkeller aus Gesundheitlichen Gründen aufgeben. Hier noch ein zwei Bilder vom traurigen Rest.

1 2

 

 

 

 

 

 

Unserem Verein, den ich seit 1987 angehöre, bleibe ich aber treu. So habe ich die Möglichkeit immer noch aktiv zu sein. Aber über 40 Jahre Fische gehalten und gezüchtet zu haben, hinterlässt seine Spuren, und hier ein paar davon. Über den üblichen Tümpelkäfer und Bachstichling im Gurkenglas, gelangte ich mit 8 oder 9 Jahren, ich weiß es nicht mehr genau, zu meinem ersten Aquarium von 60 cm Länge. Mit einem Pärchen Feuermaulbuntbarschen (Thorichtys meeki) damals einfach Meeki oder noch (Cichlasoma meeki) genannt. Dazu kamen noch zwei 30 Liter Plexiglas Aquarien, eins für die ersten Panzerwelse und eins für Lebendgebärenden. Das Prägte meine Aquarienlaufbahn sehr. Nach den Meekis kamen Zahnkarpfen, Salmler, Killifisch, Labyrinther, ja Welse und Lebendgebärenden waren  immer dabei. Aber Buntbarsche sind bis heute meine Favoriten, ob aus Afrikanischen Seen oder aus Südamerika. Bis ich mit 25 Jahren meine ersten Diskusbuntbarsche bekam, es waren zwei braune Diskusfische (Symphysodon aequifasciata axelrodi)

3

Später kam noch ein grüner Diskusfisch (Symphysodon aequifasciata  aequifasciata Pellergrin) dazu. Nach einigen Wochen beobachtete ich, das putzen einer Wurzel von dem grünen und einem der braunen Diskusfische. Sie waren in einem 240 Liter Becken (120x40x50cm) im Wohnzimmer untergebracht, mit einigen Welsen. Damals dachte ich noch nicht ans Züchten. Großartige Wasser Aufbereitung hatte ich noch nicht vorgenommen, bei einer Temperatur von 30 C° einem PH Wert von 6,5 einer Leitfähigkeit von 500 MicroS  und einem Nitrat Wert <5 fühlten sie sich wohl. Das zeigten sie dann auch mit dem ersten ableichen und der guten Pflege der Eier und der Larven die nach ca. 50 Std. schlüpften. Als sie nach weiteren 3 Tagen freischwammen ernährten sie sich in den ersten 5-6 Tagen von einem Hautsekret das von den Alttieren erzeugt wurde. Nach einigen Tagen, gab ich kleine Mengen frisch geschlüpfter Artemia Krebsen dazu,  diese  aber  8 – 10  mal am Tag.

4 5

 

 

 

 

 

 

 

Ab dem 10 Tag kamen noch gehackte rote Mückenlarven und Rinderherz dazu. Regelmäßige Wasserwechsel von ca. 80 Liter alle 2 Tage sorgten dafür, dass sie in 6 Wochen auf gute 5 bis 6 cm gewachsen waren. Nach diesem Erfolg war das Diskusfieber bei mir ausgebrochen. Ich suchte einen hiesigen Züchter auf und erstand 10 Kobaldblaue junge Tiere von ca. 6 – 8 cm, die nach gut 15 Monaten Geschlechtsreif waren.  Aber aus Platzmangel konnte ich nur 3 Becken aufstellen, so auch nur im kleinen Rahmen züchten. Das mir aber sehr viel Wissen brachte, und viel Freude bereitete.

Meine damalige Visitenkarten:

6 7

 

 

 

 

 

 

Das ging so über 5 Jahre, und in dieser Zeit kamen noch meine zweiten Favoriten dazu: Hohe Skalare, (Pterophyllum altum). Das halten von Diskus und Skalare zusammen, ist nicht einfach. Man muss bei den Fischen eine gründliche Wurmkur vornehmen. Aber danach klappte es sehr gut. Ist aber trotzdem bei vielen Diskus Liebhabern umstritten.

8 9

 

 

 

 

 

 

 

 

Im Herbst 1991 mussten wir umziehen. In der neuen Wohnung war weniger Platz, ich konnte nur im Wohnzimmer ein selbst entworfenes und gebautes  Diskusbecken von 280 Litern (80x50x70cm)mit einer gesamt Höhe  von 150cm + der Eigenbau Lampe aufstellen. Und im Zimmer meines Sohns kam ein Altumbecken von 245 Litern (70x50x70cm).

10 11

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Es gab keinen ruhigen Platz zum Züchten, außer ein paar Welsen (Sturisoma aureum) ging da nichts. Aber das halten und beobachten dieser Fische, machte auch so Spaß. Im Jahr 2000 Mieteten wir ein großes Haus, und der Traum eines Aquarienkellers ging in Erfüllung. Ich bastelte und schraubte ein Jahr, dann war der Aquarienraum fertig. Nun besaß ich 10 Becken mit den Maßen von LxTxH  Nr.1 = 180x70x70,  Nr.2 = 160x60x60,  Nr.3 = 70x50x70, Nr.4 – 6 = 60X30x35, Nr.7 – 9 = 50x60x50 und Nr.10 = 60x50x60 alles in cm. Das machte ein Volumen von über 2500 Liter. Mit Umgezogen sind noch 5 große Altum Skalare und 4 Diskusfische, sowie einige Welse. Nun kaufte ich mit unserem Vorsitzenden Georg Kruse  noch 20 Altum Skalare von ca. 5-6 cm Größe, die wir bei mir zusammen in das 70x50x70 cm Becken einsetzten, um sie gut wachsen zu lassen.

13

Das klappte sehr gut, und ich musste sie schon nach ca. 3 Monaten umsetzten in das große 180x70x70 cm Becken. Hier wuchsen sie in einem Jahr auf gut 15 – 18 cm heran. Nun nahm Georg seine 10 Altums in seinen Aquarienraum mit.

14

Und ich Versuchte nun die Altums zu züchten, was mir aber bis heute trotz aller Wasseraufbereitungsarbeiten wie Osmose, Hartz, Kohle und Torffilterung nicht gelang.

Fortsetzung Folgt.

Euer

diskusmax